Kartellrechtswidrig überhöhte Händlerentgelte für Girocard-Zahlungen

Die deutschen Bankenverbände und einzelne Banken haben sich bis 2014 über die Höhe der für die Händler zu entrichtenden Nutzungsgebühr für das Electronic-Cash-System abgesprochen.

Das Bundeskartellamt hat die Kreditinstitute in einem Verwaltungsverfahren  verpflichtet, die gemeinsame Gebührenfestsetzung aufzugeben.

Hausfeld vertritt mehrere bedeutende deutsche Handelsunternehmen bei der Geltendmachung kartellrechtlicher Schadensersatzansprüche gegen die deutschen Bankenverbände und einzelne Banken wegen der überhöhten Händlerentgelte.

SIND SIE BETROFFEN?

Wenn Sie glauben, dass Ihr Unternehmen von den überhöhten Händlerentgelten für Girocard-Zahlungen betroffen sein könnte und Sie mehr darüber erfahren möchten, kontaktieren Sie bitte einen der oben genannten Anwälte oder füllen Sie dieses Formular aus.

Bitte geben Sie keine vertraulichen Informationen an, wenn Sie die entsprechenden Anwälte kontaktieren oder dieses Formular absenden. Ein Anwalt-Mandanten-Verhältnis kommt erst mit der Unterzeichnung eines Mandatsvertrages zustande.

Datenschutzerklärung